über mich

Diese Seite soll etwas über mich erzählen, von mir erstellt. Ich bin 1969 geboren und schon immer wohnhaft in 42579 Heiligenhaus, Das ist eine Standt mittendrin im Städtedreieck Düsseldorf / Essen / Wuppertal.

Nach dem Besuch der städtischen Grundschule Heiligenhaus (Schulstrasse), wechselte ich zum Immanuel-Kant-Gymnasium in Heiligenhaus und nach 2 Jahren auf das Nikolaus-Ehlen-Gymnasium in Velbert.

Das Gymnasium beendete ich nach der 10. Klasse und begann eine Ausbildung zum Kommunikationselektroniker, Fachrichtung Telekommunikationstechnik, bei der Deutschen Bundespost (heute Deutsche Telekom AG) in Wuppertal..

Nach der Ausbildung wurde ich in Essen-Kettwig in der Ortsvermittlungstechnik (EMD Wähler) übernommen.

Kurz danach leistete ich meinen Grundwehrdienst ab. Die Grundausbildung beim 20. Luftwaffen Ausbiildungsregiment in Roth bei Nürnberg. Hier wurde ich zum Weitverkehrsspezialisten und Bewachungssoldaten ausgebildet. Meine Stammeinheit war dan das Flugabwehrraketen Geschwader Eckernförde, an der Ostsee. Hier schwerpunktmässig in der Gefechtsvermittlung im Fernmeldebunker.

Nach der Bundeswehr wurde ich im Fernmeldeamt Essen in der Fernvermittlungstechnik eingesetzt. Nach einiger Zeit und der Umstellung von Wählertechnik auf digitale Technik, wurde weniger Personal benötigt. Ich wechselte in den Privatkundenvertrieb. Schwerpunkt telefonisch Auftragsannahme und aktive Vermarktung von Endgeräten, hin und wieder in den T-Punkten der Telekom als Vertretung. Nachdem die Telekom später massiv Stellen abbauen wollte und sehr attraktive Abfindungsmodelle anbot, habe ich dort gekündigt.

Ich bewarb mich bei der e-plus Mobilfunk GmbH, als damalige dritte Mobilfunkgesellschaft recht neu am Markt. Allerdings lagen Welten zwischen der versprochenen Tätigkeit und der tatsächlichen Tätigkeit, so dass es nur ein kurzes Gastspiel von einem 3/4 Jahr war.

Meine nächste Station war die Tiptel AG in Ratingen, besonders bekannt durch die Entwicklung und Herstellung von hochwertigen Anrufbeantwortern, aber auch anaologen und ISDN Telefonen, Telefonanlagen und Anrufmanagern. Hier betreut ich in einem kleinen Team von zuerst 4, später 2 Mitarbeitern den first und second level Support. Nach deren Insolvenz wurde Tiptel aufkekauft, der Support aufgelöst und ich stand auf der Strasse.

Ich bewarb mich bei Canon in Krefeld, wo ich technischen Support für Grossdrucker, professionelle Druckstrassen und Posterdrucker leistete. Später auch die Einsatzleistung für die Techniker des kommerziellen Drucks übernahm. Nach dem Kauf von OCE erfolgte ein Umzug nach Mülheim, einige Jahre später wieder nach Krefeld.

In meiner Freizeit habe ich viel probiert, aber nur wenige Sachen fand ich auf Dauer interessant. So habe ich sportlich eine zeitlang Volleyball gespielt, habe einige Jahre Shotokan Karate gemacht, Taekwon Do und Wing Tsun. Ich bin einige Zeit schwimmen gegangen und bin viel Fahrrad gefahren. Hängen geblieben bin ich letztendlich bei Krav Maga, Modern Arnis und im Fitnessstudio. Fahrrad fahren und schwimmen ist nur noch die Ausnahme.

Als Hobbies habe ich unter anderem CB Funk, Webdesing und Geocaching betrieben, was auch ziemlich eingeschlafen ist. Immer noch interessiert bin ich an allem, was mit Technik zu tun hat, egal ob alt oder neu. So interessiere ich mich immer noch für alte Telekommunikationsgeräte, solange diese funktionieren und eingesetzt werden können. Auch der Bereicht Tablets interessiert mich sehr, so dass ich mehrere davon habe, die jeweils einzelen Anwendungen oder Nutzungen zugeordnet sind. Aktuell interesiert mich der Bereich „Smart Home“ sehr. Neben der Sprachsteuerung von Beleuchtung steht demnächst die Sprachsteuerung der Heizung auf meinem Wunschzettel.

Immer fasziniert war ich auch von Autos und Motorrädern. Gestartet habe ich mit einer 80ccm Yamaha, zuletzt hatte ich eine 650ccm Kawasaki.
Neben einem Alltagsauto hatte ich auch fast immer ein Spassauto, das hat sich bis heute nicht geändert. Ein Oldtimer mit H-Zulassung wäre noch interessant.